Zusammenfassung der Kampfrichter-Kommandos
(diese Aufstellung gehört nicht zu den Kampfregeln)

Kommandos

  • ‚hajime!‘
    bedeutet so viel wie ‚kämpft!‘ und zeigt somit den Kampfbeginn an.
  • ‚mate!‘
    steht für unser ‚Stop!‘ und beendet in folgenden Situationen den momentanen Kampfverlauf:
    – falls einer oder beide Kämpfer die Kampffläche verlassen
    – falls einer oder beide Kämpfer eine verbotene Handlung begehen
    – falls einer oder beide Kämpfer sich verletzen oder krank werden
    – immer dann, wenn es der Mattenkampf-richter für erforderlich hält
    – immer dann, wenn es einer der Seitenkampfrichter für nötig hält und deshalb in die Hände klatscht oder pfeift
    – falls während eines Würgers oder Hebels der Kämpfer nicht abklopfen kann. In diesem Fall muß eine 2- oder 3-Punkte- Wertung (Ippon) vergeben werden
    – immer dann, wenn die Haltegriffzeit abgelaufen ist.
    Nach ‚mate!‘ wird die Kampfzeit unterbrochen.
  • ‚osae-komi!‘
    bezeichnet den Beginn eines korrekten Haltegriffs. Ab ‚osae-komi!‘ zählt die Haltegriffzeit.
  • ‚toketa!‘
    hiermit wird das vorzeitige Ende der Haltegriffzeit angezeigt.
  • ‚ippon!‘
    bedeutet eine 2- oder 3-Punkte-Wertung. Die Wertung wird durch das senkrechte Heben des gestreckten Armes angezeigt. Der Unterschied bei der 2- oder 3-Punkte-Ippon betrifft lediglich Part 3.
  • ‚wazaari!‘
    zeigt die Wertung für einen Punkt an. Das Symbol hierfür ist ein waagerechtes Heben des gestreckten Armes
  • ’shido!‘
    Bestrafung = 1Punkt für den Gegner (siehe KR-Zeichen)
  • ‚chui!‘
    Bestrafung= 2 Punkte für den Gegner
  • ‚hansokumake!‘
    Disqualifikation des Kämpfers. Bei Mannschaftswertung erhält der gegnerische Kämpfer 14 Punkte.
    Beim zweiten ‚hansokumake‘ erfolgt eine Disqualifikation für das Turnier.
  • ‚mobobe!‘
    die Verwarnung wurde aufgrund von Eigengefährdung ausgesprochen
  • ‚passivity!‘
    die Verwarnung wurde aufgrund von Passivität in einem der drei Parts vergeben
  • ‚technical penalty!‘
    die Verwarnung hat ihre Ursache im ersichtbaren Fehlen einer Technik oder in der offensichtlichen Eigengefährdung (mobobe)
  • ‚fusen-gachi!‘
    wird vergeben , wenn der Gegner nicht zum Kampf erscheint.
  • ‚kiken-gachi‘
    wird vergeben, wenn der Gegner während des Kampfes ausfällt. Verbietet der Arzt dem Kämpfer das Weiterkämpfen, fällt dieser automatisch für das ganze Turnier aus.
  • ‚Sonomama‘
    bei Passivität in Part 2 oder 3
  • ‚Yosi‘
    das Kommando Sonomama wird aufgehoben